Jury-Mitglieder begutachten eines der zahlreichen „Robolux“-Projekte. Jury-Mitglieder begutachten eines der zahlreichen „Robolux“-Projekte. Foto: Junior Uni/Wilfried Kuhn

Junge Forscher glänzten bei Junior Uni – die Challenge

 „Junior Uni – die Challenge 2018“ - erfolgreicher Präsentationstag des ersten eigenen Forscher- und Erfinder-Wettbewerbs.

Wuppertal, 27.06.2018 - Ihre selbst erforschten Ergebnisse zu den drei Wettbewerbsaufgaben „Robolux“, „Trickreiche Fotokiste“ und „Experiment Schaulaufen“ des ersten Junior Uni-eigenen Wettbewerbs „Junior Uni – die Challenge“ haben 40 Studentinnen und Studenten zwischen sieben und 14 Jahren jetzt einer Fachjury und Publikum präsentiert. Die Projekte standen unter dem Jubiläumsmotto der außerschulischen Bildungseinrichtung „10 Jahre Mut zur Zukunft – die Junior Uni lässt junge Menschen leuchten“.

Die elfköpfige Jury, die sich aus externen Fachleuten aus den Bereichen Robotik, Design und Mode sowie Junior Uni-Studenten und -Mitarbeitern zusammensetzte, kam ebenso wie die zahlreichen Gäste aus dem Staunen fast nicht heraus.

Beim „Robolux“-Projekt gab es nicht nur leuchtende und fahrende Roboter, ein Team hatte sogar ein selbst programmiertes, schwebendes Modell am Start. Die jungen Konstrukteure von „Gulliver“ wiederum hatten ihrem „Roboter-Riesen“ eine Garage in Junior Uni-Farben gegönnt.

Roboter „Albert Zweistein“ war mit genau zehn Leucht-LEDs versehen, passend zu „10 Jahre Mut zur Zukunft“. Bei der „Trickreichen Fotokiste“ hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Lochkameras Versuche mit unterschiedlichen Belichtungszeiten gemacht und verblüffende Foto-Ergebnisse produziert. Ihre Kreativität stellten auch die Studentinnen des „Experiments Schaulaufen“ unter Beweis: von einem vom Nachthimmel mit leuchtenden Sternen inspirierten Kleid über glitzernde Jeansjacken bis zu einem raffiniert geschnittenen, komplett mit der Hand genähten T-Shirt mit Spitze, Perlen und einem blinkenden Herz. Die jungen Erfinderinnen krönten ihre monatelange Vorbereitung mit einer Modenschau im Junior Uni-Foyer.

Natürlich fehlten zum Schluss des Präsentationstages nicht Siegerehrung und zum Projekt passende Gewinne für die Teams, die die Nase ganz weit vorne hatten - und ganz viel Applaus für alle „Challenge“-Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Wir sind überwältigt von den Ergebnissen, die alle unsere „Challenge“-Studentinnen und -Studenten gezeigt haben. Die Mädchen und Jungen haben ihre Projekte sehr überzeugend bei der Jury vorgestellt und wir freuen uns schon jetzt auf die 2. Auflage von „Junior Uni – die Challenge“ im kommenden Jahr“, zeigte sich Junior Uni-Prokuristin Dr. Ariane Staab begeistert von der Premiere des Wettbewerbs.

„Seit Februar haben sich die jungen Forscherinnen und Forscher - meist in kleinen Teams - engagiert und intensiv mit den Aufgaben unseres Wettbewerbs auseinandergesetzt, alle haben sich hier bei uns an der Junior Uni mit der Umsetzung beschäftigt“, so Dr. Annika Spathmann, wissenschaftliche Fachkoordinatorin an der Wuppertaler Junior Uni für das Bergische Land. Im Projekt „Robolux“ galt es, einen leuchtenden Roboter zu konstruieren; die „Trickreiche Fotokiste“ weckte den künstlerischen Ehrgeiz der Mädchen und Jungen, zuerst eine eigene Lochkamera zu erschaffen und anschließend Fotos zum Thema „Licht und Leuchten“ zu produzieren. Beim „Experiment Schaulaufen“ hatten T-Shirt, Kleid und Co. ihren Auftritt – selbst entworfen und mit leuchtenden Effekten versehen.

 

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!