Ralf Moeller auf dem Plakat des Aktion "Weißer Ring" Ralf Moeller auf dem Plakat des Aktion "Weißer Ring" Foto: Weißer Ring

Ralf Moeller macht sich für den "Weißen Ring" stark

In seinen Filmen lässt er oft die Muskeln spielen. Aber auch im wahren Leben kämpft Hollywood-Star Ralf Moeller für Gerechtigkeit, macht sich für die Rechte der Armen und Schwachen stark.

Wuppertal, 29.06.2017 - Ralf Moeller (58), der in Recklinghausen geboren wurde, in Los Angeles wohnt und mittlerweile auch einen amerikanischen Paß besitzt, machte sich in Filmen wie "Universal Soldier" (1992), "Batman & Robin" (1997), "The Scorpion King" (2002), "Pathfinder" (2007), "Far Cry" (2008) oder "Sabotage" (2014) einen Namen. Seinen bisher größten Erfolg feierte er in der Rolle des Arena-Kämpfers Hagen an der Seite von Superstar Russel Crowe in dem erfolgreichen Leinwand-Espos "Gladiator" (2000 - Regie Ridley Scott).

Der einstige "Mr. Universum" stellt sich und seinen guten Namen auch mit Überzeugung zur Verfügung, wenn es um Hilfe für die Schwachen geht. Mit der damaligen Familienministerrin Ursula von der Leyern (CDU) gründete Ralf Moeller die Initiative "Starke Typen", die Kindern in sozialen Brennpunkten ein positives Lebensgefühl verrmitteln soll. Und er engagiert sich auch für den "Weißen Ring", der sich um die Opfer von Straftaten kümmert.

Ein ausführliches Interview mit dem Hollywood-Star und "Sozialarbeiter" Ralf Moeller lesen Sie in einer der nächsten Print-Ausgaben. (pp)

 

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!