Eine Szene aus der Premiere von 'Café Müller' 1978 Eine Szene aus der Premiere von 'Café Müller' 1978 Foto: Pina Bausch Foundation

40 Jahre Pina 'Café Müller' - Viel Prominenz bei Premiere

'CAFÉ MÜLLER 40 JAHRE' - die Pina Bausch Foundation gewehrt bei der Ausstellung im Wuppertaler Schauspielhaus aussergewöhnliche Einblicke aus dem Pina Bausch Archiv.

Wuppertal, 01.11.2018 - Vor 40 Jahren, am 20. Mai 1978, fand die Uraufführung von Café Müller statt. Anlässlich dieses Jubiläums und parallel zur Wiederaufnahme des Stücks durch das Tanztheater Wuppertal im November 2018, präsentiert die Pina Bausch Foundation die Ausstellung 'CAFÈ MÜLLER 40 JAHRE' im Foyer des Wuppertaler Schauspielhauses.

Mit dieser Ausstellung zeigt die Foundation unter anderem bisher unveröffentlichtes Foto- und Videomaterial aus dem Pina Bausch Archiv. So können Besucher*innen vor Ort ihre Erinnerungen wachrufen und neue Eindrücke gewinnen.

CaAFÈ MÜLLER war ursprünglich der Titel eines vierteiligen Abends, zu dem neben dem bis heute aufgeführten Stück von Pina Bausch auch Stücke von Gerhard Bohner, Gigi-Gheorghe Caciuléanu und Hans Pop gehörten, welche 1978 auf Einladung von Pina Bausch mit ihrem Ensemble arbeiteten. Die Ausstellung wird auch Fotografien und Videoaufnahmen dieser weitgehend unbekannten Choreographien umfassen.

Vor dem Hintergrund des 10-jährigen Jubiläums der Pina Bausch Foundation im kommenden Jahr, gibt die Ausstellung Einblicke in die bisherige Archivierungsarbeit und markiert den Auftakt der langfristigen Öffnung des Archivs für ein breites Publikum. 

Die Ausstellung CAFÉ MÜLLER 40 JAHRE schafft eine Vorstellung davon, wie eine Öffnung des Archivs in Zukunft umgesetzt werden kann. So ist eine Fortführung der Präsentation in digitaler Form geplant, bei der Interessent*innen die Ausstellung und weitere Exponate über die Internetseite der Foundation weltweit einsehen können. Auf diese Weise wird das Erbe Pina Bauschs auf der ganzen Welt erlebbar werden.

Aus dem gewohnten Aufbewahrungsort herausgenommen, wird das ausgewählte Material dort präsentiert, wo in Zukunft mit dem Pina Bausch Zentrum ein zentraler Anknüpfungspunkt für das Erbe von Pina Bausch angedacht ist. Zeitgleich zur Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung findet ein Besuch der kulturpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen statt. Sie werden gemeinsam mit Oberbürgermeister Andreas Mucke, Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig, Kulturdezernent Matthias Nocke und zwei Wuppertaler Bundestagsabgeordneten zunächst die Ausstellungseröffnung besuchen und werden sich anschließend hinter den Kulissen ein Bild der Planungen für ein Pina Bausch Zentrum machen.

Die Ausstellung wird am 2. November 2018 um 17 Uhr eröffnet. Die Premiere des Doppelprogramms Café Müller / Das Frühlingsopfer findet anschließend im Wuppertaler Opernhaus statt.
Ein Fototermin mit den teilnehmenden Abgeordneten findet unmittelbar vor der Ausstellungseröffnung am 2. November 2018 um 17 Uhr im Foyer des Schauspielhauses statt.


Öffnungszeiten der Ausstellung 'CAFÈ MÜLLER 40 JAHRE'
02. bis 11. November 2018
• dienstags bis freitags 17 Uhr bis 20 Uhr
• samstags und sonntags 15 Uhr bis 20 Uhr
Veranstaltungsort:
 Schauspielhaus Wuppertal Foyer
Bundesallee 260
42103 Wuppertal
Der Eintritt ist frei

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!