LiveTicker-Reporter Tim Rauch an seinem Arbeitsplatz LiveTicker-Reporter Tim Rauch an seinem Arbeitsplatz Foto: Jochen Rausch

WSV: Live-Ticker vom Pokalspiel gingen Hilden

Am Mittwoch (11.10.) um 19:30 Uhr geht es für den WSV um den Viertelfinaleinzug im Niederrheinpokal. Die Wuppertaler treffen im Achtelfinal-Spiel im Stadion am Zoo auf den Oberligisten VfB Hilden.

 

Wuppertal, 10.10.2017 - Eigentlich hätte der klassentiefere Klub Heimrecht. Die Partie wurde aber ins Stadion am Zoo verlegt, weil sich der Rasen auf der Anlage Am Bandsbusch in Hilden in einem sehr schlechten Zustand befindet.  

Beide Mannschaften hatten bisher ein recht entspanntes Programm. Hilden gewann gegen den Mühlheimer SV mit 5:0 und gegen DJK St. Tönis 6:0. Die Wuppertaler besiegten Klosterhardt 2:0 und SC Oberhausen 8:0.

In der Regionalliga läuft es für den WSV auch wieder rund. Dank eines 4:0 in Erndtebrück und eines starken 4. Tabellenplatzes treten die Wuppertaler mit breiter Brust am Mittwochabend an.

Nicht so erfolgreich verläuft die Saison für Hilden in der Oberliga Niederrhein. Die Hildener stehen mit 9 Punkten aus 10 Spielen auf dem drittletzten, dem 16. Tabellenplatz. Im Sturm der Gäste steht neben ihrem Top-Torschützen Pascal Weber (4 Saisontore) der Ex-Wuppertaler Said Harouz. Der Marokkaner kickte letzte Saison ein halbes Jahr für die Rot-Blauen, konnte sich aber nicht durchsetzen.

Personell wird Vollmerhausen wahrscheinlich kein großes Risiko eingehen, ob Gino Windmüller nach einem Schlag auf den Fuß auflaufen wird, ist fraglich. Ein Sieg ist bei dem Flutlichtspiel eigentlich nur Formsache, aber wie wir alle wissen, schreibt der Pokal seine eigenen Geschichten. Hoffen wir mal, dass sie positiv für den WSV endet. Ich bin jedenfalls als Ihr Live-Tickefr-Reporter wieder hautnah für Sie am Ball - klicken Sie sich rein, wenn Sie mögen.

Ihr Tim Rausch

Am Mittwoch (11.10.) um 19:30 Uhr geht es für den WSV um den Viertelfinaleinzug im Niederrheinpokal. Die Wuppertaler treffen im Achtelfinal-Spiel im Stadion am Zoo auf den Oberligisten VfB Hilden.

 

Wuppertal, 10.10.2017 - Eigentlich hätte der klassentiefere Klub Heimrecht. Die Partie wurde aber ins Stadion am Zoo verlegt, weil sich der Rasen auf der Anlage Am Bandsbusch in Hilden in einem sehr schlechten Zustand befindet.  

Beide Mannschaften hatten bisher ein recht entspanntes Programm. Hilden gewann gegen den Mühlheimer SV mit 5:0 und gegen DJK St. Tönis 6:0. Die Wuppertaler besiegten Klosterhardt 2:0 und SC Oberhausen 8:0.

In der Regionalliga läuft es für den WSV auch wieder rund. Dank eines 4:0 in Erndtebrück und eines starken 4. Tabellenplatzes treten die Wuppertaler mit breiter Brust am Mittwochabend an.

Nicht so erfolgreich verläuft die Saison für Hilden in der Oberliga Niederrhein. Die Hildener stehen mit 9 Punkten aus 10 Spielen auf dem drittletzten, dem 16. Tabellenplatz. Im Sturm der Gäste steht neben ihrem Top-Torschützen Pascal Weber (4 Saisontore) der Ex-Wuppertaler Said Harouz. Der Marokkaner kickte letzte Saison ein halbes Jahr für die Rot-Blauen, konnte sich aber nicht durchsetzen.

Personell wird Vollmerhausen wahrscheinlich kein großes Risiko eingehen, ob Gino Windmüller nach einem Schlag auf den Fuß auflaufen wird, ist fraglich. Ein Sieg ist bei dem Flutlichtspiel eigentlich nur Formsache, aber wie wir alle wissen, schreibt der Pokal seine eigenen Geschichten. Hoffen wir mal, dass sie positiv für den WSV endet. Ich bin jedenfalls als Ihr Live-Tickefr-Reporter wieder hautnah für Sie am Ball - klicken Sie sich rein, wenn Sie mögen.

Ihr Tim Rausch

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!