"Hunde-Engel" Christiane mit einigen ihrer Schützlinge "Hunde-Engel" Christiane mit einigen ihrer Schützlinge Foto: Susanne Bellenbaum

DUO – Paradies für Hunde ohne Chance auf ein Zuhause

DUO - das von einer Deutschen gegründete und betriebene Tierheim auf der Sonnen-Insel Ibiza kümmert sich um alte und kranke Hunde, die kaum noch Chancen auf ein neues Zuhause haben.

Wuppertal, 19.03.2019 - Zwei Pfoten legen sich auf mein Bein, der Schwanz wirbelt die rote trockene Erde Ibizas auf, es duftet nach Oleander. Zwei Kulleraugen schauen mir tief ins Gesicht und bitten mich förmlich um Hilfe: „Danos una oportunidad - gebt uns eine Change!“ Hierfür steht der Name DUO Ibiza. Ein kleines Paradies für alte und kranke Hunde, die kaum noch eine Chance haben, ein neues Zuhause mit einem liebevollen Frauchen oder Herrchen zu finden.

Nach einer Irrfahrt durch das Hinterland Ibizas biegen wir von der Straße Richtung St. Rafael nach rechts auf einen Schotterweg ab und landen schließlich auf einer Finca. Bunte Luftballons sind noch dekoriert, vom "Tag der offenen Tür"gestern. Lautes Gebell begrüßt uns. Spontan stürzen etwa 15 Hunde aller Größen an den Zaun und freuen sich über unseren Besuch.

Wir werden von zwei Schweizerinnen, die seit ein paar Monaten ehrenamtlich für DUO arbeiten, zu Christiane geführt. Sie ist die gute Seele und die Gründerin des Vereins. In den 80er Jahren zog es die Deutsche nach Ibiza, seither lebt die sympathische Mittfünfzigerin auf ihrer Trauminsel. Eine Frau mit Herz, die anpackt.

DUO wurde 1993 gegründet

Die private Initiative, besonders schwache, kranke oder gehandikapte Tiere aufzunehmen, wurde bereits 1993 von Christiane gegründet. Die Tierfreundin: "In den ersten Jahren habe ich privat Hunde aufgenommen, die ausgestoßen, verletzt oder verwahrlost waren. Ich habe sie wieder aufgepäppelt und die Tiere dann an Freunde und Verwandte vermittelt. Mit der Zeit wurden es aber immer mehr Hunde, mein privates Umfeld war ausgebucht, also kam es zur Vereinsgründung im Jahre 1993. Seither kämpfen wir hier um jedes Tier und natürlich auch um Spenden."

In über 20 Jahren ehrenamtlicher Arbeit ist hier eine wahre Wohlfühl-Oase für Hunde entstanden, die von ihren Frauchen und Herrchen längst abgeschrieben worden waren. Mit zahlreichen großzügig und liebevoll gestalteten Gehegen, schattigen Plätzchen und kunterbunten Hundehütten. Und das Wetter spielt in der Regel auch mit.

Letzte Heimat für die Hunde 

Neben DUO gibt es auf Ibiza noch zwei offizielle Auffangstationen. Christiane: „Mit denen arbeiten wir sehr vertrauensvoll zusammen. Hier auf Ibiza wird kein Hund mehr eingeschläfert, um Platz für Nachkömmlinge zu schaffen, wie das früher einmal üblich war. Auch keine Katze. Aufgefundene Samtpfoten vermitteln wir an unsere sogenannten Katzenfrauen, die sich liebevoll um die Tiere kümmern. Katzen und Hunde kann man leider nicht zusammen in einem Heim mit Freigehegen wie unserem halten. Das wäre Dauerstress für die Katzen.“

Im Monat werden in den staatlichen Auffangstationen 100 - 120 Hunde aufgenommen, eine gigantische Zahl! Etwa 90 Prozent dieser Tiere können vermittelt werden. Den Rest möchte niemand mehr haben. Zum Glück landen diese nicht mehr vermittelbaren Hunde dann bei DUO und können hier sicher und geschützt ihren Lebensabend verbringen - unter freiem Himmel oder in ihrer kleinen gemütlichen Hütte.

Wir sehen blinde Tiere, Hunde, denen Gliedmaßen fehlen oder unter anderen schweren Defekten leiden. Ein Vierbeiner entzückender als das andere. Spitzbübisch, freundlich, schmusig, verspielt und unternehmenslustig.

Christiane und ihr Team haben den Hunden ihr Selbstwertgefühl und die Lust am Leben zurückgegeben. Alle Hunde sind tierärztlich versorgt und liebevoll gepflegt. Erst dann geht ein kleiner Teil der Tiere in ein neues Zuhause. Für die meisten Hunde ist DUO aber die letzte Heimat.

DUO ist auf Spenden angewiesen

Im Schnitt leben rund 50 Hunde auf der Finca. DUO finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Viele Gönner des Vereins leben in Deutschland. Die Kosten liegen je nach Anzahl der nötigen Operationen (Kastrationen, Knochenbrüche etc.) monatlich zwischen 3.000 – 5.000 Euro. Der Großteil des gesammelten Geldes wird für Tierarztkosten, Futter und Miete verwendet. Zusätzlich übernimmt DUO auch noch Kosten für Kastrationen in den offiziellen Auffangstationen.

Vermittelt werden die Hunde nur mit Schutzvertrag und gegen Zahlung einer Schutzgebühr in Höhe von 350 Euro nach kompletter medizinischer Versorgung (geimpft, gechipt und kastriert). Die Kosten für den Flug nach Deutschland belaufen sich auf 75 - 150 Euro, je nach Fluggesellschaft. DUO kooperiert bei der Vermittlung von Hunden nach Deutschland mit dem Bergischen Tierfreunden in Kürten.

Wir drücken Christiane und ihrem Team ganz fest die Daumen, dass sich beim "Tag der offenen Tür" zumindest einer der Gäste in einen ihrer Lieblinge verliebt hat und ihm ein neues, liebevolles Zuhause schenkt.

Wir verlassen die Finca tief beeindruckt und mit einem sehr guten Gefühl. "Hunde-Engel" Christiane und ihr Team leisten tolle Arbeit.

Weitere Infos und die Bankverbindung für Ihre Spenden finden Sie unter www.duo-ibiza.de 

Text: Dr. Susanne Bellenbaum

 

Lise-Meitner-Straße 5 | 42119 Wuppertal | 0202 / 695 90 90 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!