IG Frischluft macht gegen Asphaltmischwerk mobil Urheber: svet110/fotolia.com

IG Frischluft macht gegen Asphaltmischwerk mobil

„Der letzte Dreck“: Die IG Frischluft verschenkt Braunkohlenstaub und informiert über den geplanten Neubau des riesigen Asphaltmischwerks in Vohwinkel.

Wuppertal, 23. August 2016. Nach dem Ende der Sommer-Schulferien beginnt die Interessengemeinschaft Frischluft Wuppertal-West ihre Aktionen der zweiten Jahreshälfte mit einem Infostand auf dem Lienhardplatz (Marktplatz) in Wuppertal- Vohwinkel. Neben Informationen aus erster Hand können sich Interessierte auch den billigsten Brennstoff Deutschlands anschauen, der bei dem neuen Werk zum Einsatz kommen soll: Braunkohlenstaub. Von diesem schlechtesten und schädlichsten aller möglichen Brennstoffe werden auf Wunsch auch kleine Proben „verschenkt“.

Beinahe täglich berichten Medien über die Gefährdung unseres Klimas und eine zunehmende Luftverschmutzung: diese zum Teil dramatischen Erkenntnisse müssen in den Genehmigungsprozess einer so problematischen Industrieanlage einfließen. Die IG Frischluft Wuppertal-West will statt eines reinen „Ermöglichungsverfahrens“ eine angemessene Berücksichtigung der Belange der Wuppertaler Bürger erreichen.

Die Interessengemeinschaft Frischluft Wuppertal-West e.V. hat sich nach dem Bekanntwerden der Pläne für den Neubau eines sehr großen Asphaltmischwerks in Vohwinkel im November 2015 zusammengefunden. Im März 2016 wurde die Gründung eines gemeinnützigen Vereins beschlossen.

Die IG hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensgrundlage Frischluft für den betroffenen Bereich im Westen Wuppertals zu bewahren. Dazu befindet sie sich im konstruktiven Dialog mit den Beteiligten. Sie steht allen interessierten Mitmenschen offen und bildet ein Informationsnetzwerk zu diesem Thema. Die Internetseite der Interessengemeinschaft ist: www.frischluftwuppertal.de.

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!