Hörten Dr. Ulrike Lehmann (r.) gebannt zu (v.l.): Brigitte Schöpf, Georg Rose, Christian von Grumbkow und Martina Seidel. Ganze Rechts Hörten Dr. Ulrike Lehmann (r.) gebannt zu (v.l.): Brigitte Schöpf, Georg Rose, Christian von Grumbkow und Martina Seidel. Ganze Rechts Foto: Paul Coon

Volles Haus beim Künstlergespräch

Volles Haus und prominente Gäste beim "Künstlergespräch Wi(e)dersehen" im Rahmen der Ausstellung "ATELIERHAUS 5 - Begegnungen mit der Kunst" im Vok Dams ATELIERHAUS.

Wuppertal, 02.09.2018 - Nach einer kurzen Begrüßung durch den Hausherrn Vok Dams hielt die Kunsthistorikerin Dr. Ulrike Lehmann, Autorin und Herausgeberin des Buches „Wirtschaft trifft Kunst“, einen spannenden, kurzweiligen und gehaltvollen Impulsvortrag über das Thema Kunst am Arbeitsplatz. Ihre Kern-Aussage: Kunst im Büro oder in den Konferenzräumen sorgt für eine Wohlfühlatmosphäre und regt de Kreativität an. Kunst sozusagen als Motivator.

In einer anschließenden Diskussionsrunde unter der souveränen Leitung von Radio Wuppertal-Chefredakteur Georg Rose vertieften Dr. Ulrike Lehmann, Martina Seidel (PR-Chefin der Barmenia-Versicherungen) als Vertreterin der Wirtschaft, die Innenarchitektin und Malerin Brigitte Schöpf, sowie die Künstler Hans-Jürgen Hiby (Bildhauerei) und Christian von Grumbkow (Malerei) noch einmal das Thema und präsentierten Beispiele aus der Praxis.

So ist Christian von Grumbkows Werk "Apassionata" für Mitarbeiter und Besucher der Barmenia-Hauptverwaltung schlichtweg unübersehbar. Das von kräftigen Rottönen dominierte Gemäde im Foyer des Gebäudekomplexes misst 12 Meter. Hans-Jürgen Hiby beklagte den Vandalismus, dem seine im öffentlichen Raum ausgestellten Skulpturen immer wieder ausgesetzt sind: "Es ist mehr als ärgerlich, wenn meine Werke mit Farbe beschmiert werden."

Innenarchitektin Brigitte Schöpf hob hervor, wie wichtig ein attraktiv gestaltetes Umfeld am Arbeitplatz für die Motivation der Mitarbeiter sei. Eine interessante Diskussion, die auch der Foto-Künstler Ralf Silberkuhl, Martin Bang, Geschäftsführer Wuppertal-Marketing oder die Malerin Dagmar Vogt gebannt als Gäste verfolgten.

Zum Schluß führte der renommierte Wuppertalrt Bildhauer Hans-Jürgen Hiby durch seine beeindruckende Ausstellung, die gerade im Vok Dams Skulpturengarten läuft. (pp)

www.vokdamsatelierhaus.de

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!