Bernd Bigge (r.) war dem Fußball immer schon eng verbunden. Hier mit Wuppertals Fußball-Ikone Günter Pröpper (l) und den inzwischen verstorbenen Meistertrainer Udo Lattek Bernd Bigge (r.) war dem Fußball immer schon eng verbunden. Hier mit Wuppertals Fußball-Ikone Günter Pröpper (l) und den inzwischen verstorbenen Meistertrainer Udo Lattek Foto: Paul Coon

Bernd Bigge & HAKO: "Verstärkung" für den WSV

Bigge is back! Bernd Bigge, erfolgreicher Wuppertaler Unternehmer und geschäftsführender Gesellschafter der Tradititons-Firma HAKO automotive, verstärkt als Sponsor den Regionalligisten Wuppertaler SV.

Wuppertal, 17.03.2017 - Für den Senior-Chef des über 180 Jahren Metall verarbeitenden Unternehmens HAKO Beschlag ist der Wuppertaler SV eine echte Herzensangelegenheit. Bernd Bigge, sozusagen der erste WSV-Neuzugang für die neue Saison.

DS: Was hat den Ausschlag gegeben, sich wieder für den Wuppertaler SV zu engagieren?

Bernd Bigge: „Ich bin Wuppertaler mit Leib und Seele und ich bin WSV-Fan. Ich habe sehr interessiert den Weg des neuen WSV verfolgt. Mein Einstieg kommt ja nicht völlig überraschend. Verantwortliche des WSV und ich sind schon seit zwei Jahren im Gespräch. Seit 2016 bin ich Mitglied des Wirtschaftsrates, in dem ich mit solchen Persönlichkeiten wie Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Sparkassen-Vorstand Gunther Wölfges eng zusammenarbeite. Diese Tatsache und die Vertragsverlängerung des Erfolgs-Duos Stefan Vollmerhausen und Manuel Bölstler haben dazu geführt, das ich mich jetzt auch offiziell wieder zu Blau-Rot bekannt habe. Das geschah selbstverständlich in enger Abstimmung mit meinem Sohn Kai, der ja inzwischen hauptverantwortlich die Geschicke von HAKO automotive führt.“

DS: Der WSV spricht von einem Meilenstein, weil man mit HAKO automotive einen potenten Sponsor-Partner gefunden habe, der genau wie der Wuppertaler SV über eine sehr lange Tradition verfügt. Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit?

Bernd Bigge: „Wir haben einen für die 4. Liga angemessenen Sponsor-Vertrag geschlossen, der über zwei Jahre läuft mit anschließender Option auf ein weiteres Jahr. Wir werden u.a. mit unserem Logo auf dem Trikot-Ärmeln verewigt sein. Das sind wir ja eigentlich schon in dieser Saison, aufgrund der Versteigerungs-Aktion, bei der wir gewonnen haben. Wir hoffen, mit unseren Engagement Vorreiter und Impulsgeber zu sein. Denn die Trikot-Brust ist noch frei. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich jetzt noch ein weiteres Wuppertaler Traditions-Unternehmen dazu entschließen würde, diesen Platz zu besetzen. Erst dann hätte ich mein Ziel erreicht.“

DS: Sie waren ja einmal Verwaltungs-Vorsitzender des WSV. Streben Sie noch einmal ein solches Amt an?

Bernd Bigge: „Nein! Ich bin ja Mitglied im erlesenen Wirtschaftsrat, das reicht mir. Der Sponsor-Vertrag mit dem WSV war der letzte, den ich als Hauptverantwortlicher von HAKO automotive unterschrieben habe. In Zukunft werden ich mich häufig in meinem Haus an der Ostsee aufhalten und den Weg des WSV von dort aus mit Interesse und Daumendrücken verfolgen. Und wenn ich in Wuppertal bin, gehe ich natürlich auch gern ins Stadion. HAKO automotive wird auch in den nächsten Jahren im angemessenen Rahmen Soziales & Sport unterstützen, da bin ich mir mit meinem Sohn Kai völlig einig.“

Das Gespräch führte Peter Pionke

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!