Andreas Kaling präsentiert bei der Vernissage von Klaus Evertz eine Eigenkomposition auf dem Baß-Saxophon Andreas Kaling präsentiert bei der Vernissage von Klaus Evertz eine Eigenkomposition auf dem Baß-Saxophon Foto: Paul Coon

Evertz-Ausstellung mehr als sehenswert

Der Event-Marketing-Experte Vok Dams geht in seinem ATELIERHAUS immer wieder neue Wege. Mit der Ausstellung "Das erste Bild" des renommierten Künstlers Klaus Evertz präsentierte er am heutigen Samstag (29.10.) eine neue Dimension der Malerei.

Wuppertal, 29.10.2016 - "Hier geht es nicht nur um Bilder und den mehr oder weniger reflektierten Zugang über die eigene Sensibilität und Erfahrung. Es geht darüber hinaus um die Kraft der Malerei, die über die Analyse und Therapie Grundlagen zur Selbstfindung und Heilung bietet", sagt Klaus Evertz, am 13.03.1958 in Xanten geboren, über sich und seine Werke. 

Evertz, der Malerei und Philosophie an der Heinrich-Heine-Universitätin Düsseldorf studierte, ist nicht nur Künstler, sondern auch Kunst-Analytiker und Kunst-Therapeut. Seit 1993 doziert er Psychoonkologische Kunsttherapie an der Mildred Scheel Akademie der Uni Köln. 

Seine Werke bestechen mal durch imposante Farb-Kompositionen, dann wieder durch puren Minimalismus, wenn nämlich ein einzelner Farbklecks nur einen Bruchteil der Leinwand bedeckt. Prof. Dr. Hans-Joachim Pieper (Bonn) beleuchtete in seiner überaus kompetenten Einführung das Spannungsfeld aus diagnostischer Analyse und therapeutischer Anwendung, in dem die Bilder von Klaus Klaus Evertz entstehen.

Die Gäste der Vernissage waren begeistert von Werken des beindruckenden Malers. Abgerundet wurde die Ausstellungs-Eröffnung durch eine außergewöhnliche, musikalische Darbietung des Bielefelder Baß-Saxophonisten Andreas Kaling. Auch da wagte Vok Dams mit Erfolg eine künstlerischen Gratwanderung. Kurzum: Die Ausstellung "Das erste Bild" von Klaus Evertz ist mehr als sehenswert. Sie läuft naoch bis zum 18.03.2017. www.vokdamsatelierhaus.de (pp)

 

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!